• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Jungen Union Hochsauerland wählt neuen Vorstand und fordert Erneuerung

Marcel Tillmann aus Meschede neuer Kreisvorsitzender – Thomas Becker nach 4 Jahren an der Spitze verabschiedet
Die Junge Union Hochsauerland traf sich zu ihrer Kreisversammlung am Samstag, den 03.03.2018, in Freienohl zur Wahl eines neuen Kreisvorstandes. Dabei wurde Marcel Tillmann aus Meschede als Nachfolger von Thomas Becker aus Brilon zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt.
Der 23-jährige Tillmann aus Meschede setzte sich in einer Kampfabstimmung durch, die sehr fair verlief, was von sämtlichen Gastrednern als besonders bemerkenswert hervorgehoben wurde. Marcel Tillmann war zuletzt stellvertretender Kreisvorsitzender und studiert Jura an der Universität Münster. Tillmann erklärte, dass er mit der Jungen Union am Erneuerungsprozess der CDU mitwirken wolle und bedankte sich für die lebendige Diskussion im Rahmen der Kandidatur, die den Verband sicher gestärkt habe. Mit Blick auf die auf dem CDU-Bundesparteitag angestoßene Debatte um das Grundsatzprogramm in der Union betonte er: „Die Junge Union muss als treibende Kraft die Programmdebatte mitprägen. Die Chancen, die sich in den kommenden Jahren ergeben werden, müssen wir nutzen, um auf bestehende Probleme zu reagieren, die Partei für die Zukunft aufzustellen und unsere gemeinsamen Wurzeln und Werte zu stärken.“


Thomas Becker stellte sich nach 4-jähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl und nahm damit Abschied von 9 Jahren aktiver JU-Arbeit. Während er auf seine abwechslungsreiche Zeit als Vorsitzender zurückblickte, dankte er vielen Weggefährten wie z. B. dem Bezirksvorsitzenden Bernd Schulte für Ihre Unterstützung und die gemeinsamen Jahre. Zudem dankte Becker den heimischen Abgeordneten für die gute, langjährige Zusammenarbeit. Er betonte abschließend, dass gerade junge Erwachsene auch die Chance nutzen sollten, sich in Stadt- und Gemeinderäten zu engagieren.


Dem neuen geschäftsführenden Vorstand gehören als stellvertretende Vorsitzende Fabian Blome aus Sundern, Sophia Böddicker aus Brilon und Nicolas Siebrecht aus Marsberg an. Sophia Nückel aus Schmallenberg übernimmt das Amt der Pressesprecherin; Janis Zimmermann aus Arnsberg wurde als Geschäftsführer wiedergewählt. Zudem wurde Maurice Hachenei aus Sundern zum Schriftführer und Jannis Bachen aus Meschede zum Social-Media-Referenten gewählt. Der Vorstand der Jungen Union Hochsauerland wird vervollständigt durch die Beisitzer Michael Albers aus Sundern, Christoph Bauerschmidt aus Winterberg, Julian Birkhölzer und Pascal Körner aus Olsberg, Maximilian Borg und Daniel Kemmerling aus Brilon, Julius Griewel und Oliver Wrede aus Arnsberg, Marlon Knapp und Johanna Schmidt aus Meschede, Alexandra Köhne aus Marsberg und Mike Schneider aus Schmallenberg.
Die Neuwahlen führten zu einer Verjüngung des Kreisvorstandes; gleichzeitig bleiben dem Kreisvorstand aber auch einige erfahrene Mitglieder erhalten. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit diesem motivierten und jungen Team. Ich glaube, dass wir in den nächsten Jahren viel erreichen können“, unterstrich Tillmann.


Auf der Kreisversammlung wurde auch bereits ein erster Schritt in Richtung Erneuerung der Partei und der Diskussion um das Grundsatzprogramm der CDU angegangen. In einem vom bisherigen Kreisvorstand eingebrachten und von der Versammlung einstimmig verabschiedeten Antrag fordert die Junge Union die CDU im Hochsauerland auf, sich bereits vor der Diskussion um ein Grundsatzprogramm auf Bundesebene mit diesem Thema zu beschäftigen und über mögliche Positionen der heimischen CDU auf mitgliederoffenen Fachkonferenzen und abschließend auf Programmparteitagen zu beraten. Nur durch eine frühzeitige Debatte vor Ort habe man die Möglichkeit, eigene Positionen in das Grundsatzprogramm einzubringen und die Mitglieder mitzunehmen. Damit auch Parteimitglieder, denen der Besuch einer solchen Veranstaltung nicht möglich ist, an den Inhalten mitwirken können, fordert die Junge Union eine Prüfung der Möglichkeiten von Online-Beteiligungen.


Der Bundesvorsitzende der Jungen Union Deutschlands, Paul Ziemiak, MdB, gehörte zu den ersten Gratulanten des frisch gewählten Vorstandes. In seiner Rede blickte er neben der gemeinsamen Zeit mit Thomas Becker auch auf die derzeitige Bundespolitik und berichtete über die schwierigen Koalitionsbildungen in Berlin. In einem Grußwort dankte der heimische Landtagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Matthias Kerkhoff Thomas Becker für die langjährige Zusammenarbeit und verwies auf die kommenden Europa- und Kommunalwahlen als spannende Aufgaben des neuen Kreisvorstandes. Auch er ging zudem auf die große Koalition und die Rolle der CDU ein: „Die CDU muss auch in Regierungsverantwortung erkennbar bleiben und deshalb braucht es auch ein kantiges Auftreten“, forderte Kerkhoff. Weitere Grußworte verbunden mit dem Dank für die vergangene Arbeit und einem Ausblick in die Zukunft hielten Südwestfalens Europaabgeordneter Dr. Peter Liese sowie der heimische Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Patrick Sensburg.


Die Junge Union Hochsauerland ist die größte politische Jugendorganisation im Hochsauerlandkreis. Mit 1.500 Mitgliedern ist die JU Hochsauerland auch einer der größten Kreisverbände in NRW. Der Kreisverband gliedert sich in elf Stadt- und Gemeindeverbände und dann weiter in über 20 Ortsverbände. Mitglied der Jungen Union kann jeder zwischen 14 und 35 Jahren werden.

Bildbeschreibung:
    Der neu gewählte Kreisvorstand der Jungen Union Hochsauerland (Foto: Bernd Schulte)
    Der neue Kreisvorsitzende Marcel Tillmann (2. v. r.) zusammen mit seinem Vorgänger Thomas Becker (2. v. l.) sowie dem Bezirksvorsitzenden Dr. Bernd Schulte (l.) und dem Bundesvorsitzenden Paul Ziemiak, MdB (r.) (Foto: Sophia Nückel).

© CDU Kreisverband Hochsauerland 2018